Anzeige

Auf kühl folgt milder...

Fit bei jedem Wetter, 21.11.2020

Temperaurwechsel sorgt für Beschwerden bei Wetterfühligen.

Nach einem sehr kurzen Winterzucken geht es ab heute mit den Temperaturen vielerorts wieder bergauf.

Und auch wenn der Temperaturanstieg eher überschaubarer Natur ist, kann er sich auf die Gesundheit Wetterfühliger negativ auswirken.

Bild: Ulrike Richter

Wetterwirkung

Die Wetterlage ist für den Herbst meist ungewöhnlich warm. Milchiger Himmel und selbst im Oktober und November Temperaturen um die 20 °C wirken hochsommerlich. Aufgleitvorgänge von Mittelmeer- und Saharaluft belasten besonders psychisch.

 

Was können Sie tun?

Den Wirkungen des Wetterwechsels können Sie mit viel Aktivität an der frischen Luft und nachfolgenden Erholungsphasen begegnen. Gerade im Herbst gibt es im Garten und auf dem Balkon noch einiges zu tun. Frische Luft und leichte Bewegung wirken positiv auf Ihren Organismus. Der Schlaf wird besser und Sie vertragen den Luftmassenwechsel mit einfließender Warmluft besser.

 

So verstärkt die herbstliche Warmfront Krankheitssymptome

 

Weitere Wirkungen des Wetters auf Ihren Körper gibt es in unserem aktuellen Biowetter.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos